Categories
Uncategorized

Pi-hole auf dem Synology NAS

Dieser Artikel soll zeigen, wie ihr Pi-hole auf eurem Synology NAS installieren und einrichten könnt.

Dieser Artikel soll zeigen, wie ihr Pi-hole auf eurem Synology NAS installieren und einrichten könnt.

Pi-hole ist ein DNS-Server der Ads, also Werbung direkt im Netzwerk blockiert. Das tolle daran ist, dass ihr nicht beim Client, z.B. eurem Browser zwingend Erweiterungen installieren müsst. Diese werden ggf. auch direkt erkannt und verhindern, dass ihr bestimmte Seiten überhaupt aufrufen könnt. Des Weiteren hat Pi-hole den großen Vorteil, dass er auch Werbung und Tracking Aufrufe blockiert, die von anderen Geräten wie z.B. dem fireTV Stick blockiert. Hier hättet ihr keine einfache Möglichkeit, diese Aufrufe zu filtern.

Damit ihr Pi-hole auf eurem NAS nutzen könnt, muss euer NAS Docker unterstützten. Docker ist eine Virtualisierungs-Software, die das ausführen von sogenannten Containern ermöglicht. Das offizielle Pi-hole Image finder ihr in der Docker registry unter https://hub.docker.com/r/pihole/pihole.

Ihr könnt ein Container entweder direkt über die Docker-App starten oder über die SSH-Shell. Da dies ein sehr technischer Blog ist und ich somit davon ausgehe, dass ihr bereits wisst, was SSH ist, liefer ich euch hier einfach nur ein Bash-Befehl über dem ihr den Pi-hole Container direkt ausführen könnt.

Bitte vergesst nicht, die folgenden Verzeichnisse zu erstellen: /volume/docker/pihole/pihole /volume1/docker/pihole/dnsmasq.d zu erstellen.

Des Weiteren solltet ihr folgende Platzhalter ersetzen:
<NAS IP> IP-Adresse eueres Synology NAS
<WEB_PORT> Port für das Web-UI von Pi-hole
<INITIAL_WEB_PASSWORD> Initiales Passwort für das Web-UI

Logt euch nun per SSH auf euer NAS ein und führt den folgenden Befehl aus:

docker run \
    --name pihole \
    --hostname docker_pihole \
    --net=host \
    --restart=always \
    -v /volume1/docker/pihole/pihole:/etc/pihole:rw \
    -v /volume1/docker/pihole/dnsmasq.d:/etc/dnsmasq.d:rw \
    -e "ServerIP=<NAS_IP>" \
    -e "WEB_PORT=<WEB_PORT>" \
    -e "DNSMASQ_LISTENING=local" \
    -e "WEBPASSWORD=<INITIAL_WEB_PASSWORD>" \
    -d \
    pihole/pihole:latest

Danach sollte der Pi-hole Container starten und ihr könnt diesen dann über das Web-UI aufrufen. Die genaue URL kann ich euch natürlich nicht sagen, da dies von vielen Faktoren abhängt. Generell sollte jedoch folgende Adresse funktionieren:

http://<NAS_IP>:<WEB_PORT>

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *